Fragen und Antworten zur Strombestellung bei Alpenenergie

Wie kann ich Ökostrom direkt aus einem Kraftwerk bestellen?

Die Anwort ist: ganz einfach! Du suchst Dir aus den Kraftwerken Dein Lieblingskraftwerk aus und klickst auf „Strom bestellen“. Im Eingabeformular kannst Du Deine Daten eintragen. Klicke am Ende des Formulars auf „verbindlich bestellen“. Das war’s, den Rest erledigen wir.

 

Was passiert, wenn mein Kleinkraftwerk klima- oder wetterbedingt zu wenig Strom produziert?

Keine Angst, dann geht bei Dir nicht das Licht aus. Alpenenergie betreut viele Kleinkraftwerke (Wasser, Wind, Sonne) in unterschiedlichen Regionen, deren Erzeugung sich bei Schwankungen untereinander ausgleicht. Sollte diese Erzeugung dennoch einmal nicht ganz den Bedarf decken, wird die fehlende Differenz automatisch über den Großhandel ausgeglichen.

 

Wie kommt der Strom aus dem Kraftwerk zu mir?

Genau wie Deine Kontonummer (= IBAN) hat jeder Stromzähler (= Messpunkt) eine eindeutige Kennung: den Zählpunkt. Die Zählpunktbezeichnung ist vergleichbar mit der IBAN. Aufgrund Deines bisherigen Verbrauchsverhaltens weiß Dein Netzbetreiber in etwa, wie viel Strom Du in Zukunft verbrauchen wirst, und informiert uns darüber. Mit Lieferbeginn „überweisen“ wir dann laufend Deine Strommenge vom „Stromkonto“ (Zählpunkt) Deines Kleinkraftwerks zu Deinem „Stromkonto“ (Zählpunkt) bei Dir zu Hause und gleichen so Erzeugung und Bedarf aus. In einem fortlaufenden Prozess wird zu den Abrechnungszeitpunkten Dein „Stromkonto“ an Deinen tatsächlichen Verbrauch angepasst.

 

Kann ich mein Kleinkraftwerk meiner Familie oder Freunden zeigen?

Ja, natürlich! Von außen sowieso zu jeder Zeit. Und am „Tag des offenen Kraftwerks“, den Kleinkraftwerksbetreiber immer wieder veranstalten, kannst Du Dir auch das Kraftwerk von innen anschauen. Wenn Du einen individuellen Besuchstermin in Deinem Kraftwerk wünschst, leiten wir Deine Anfrage gerne an den Kleinkraftwerksbetreiber weiter.

 

Warum ist Alpenenergie Vertragspartner für meinen Strom und nicht der Betreiber meines Kleinkraftwerks?

Aufgrund der gesetzlichen Vorschriften braucht ein Kraftwerksbetreiber eine eigene Lieferantenlizenz, um Kunden direkt mit Strom beliefern zu können. Diese Lizenz ist mit erheblichem Aufwand verbunden und setzt die erforderlichen technischen Systeme, Erfahrungen und Kenntnisse voraus. Für einen einzelnen Kleinkraftwerksbetreiber ist dies kaum machbar. Alpenenergie wurde gegründet, um die notwendigen Voraussetzungen für die direkte Lieferung von Strom an Kunden für Kleinkraftwerksbetreiber bereitzustellen. Da nicht der Kleinkraftwerksbetreiber selbst, sondern nur Alpenenergie über die Lieferantenlizenz verfügt, muss der Vertrag daher formal zwischen Dir und Alpenenergie zustandekommen.

 

Wer kümmert sich um den Wechselprozess?

Deinen Strom bestellst Du ganz einfach auf dieser Plattform. Alles andere erledigt Alpenenergie. Wir informieren sowohl Deinen bisherigen Lieferanten als auch Deinen Netzbetreiber, dass Dein Strom in Zukunft aus Deinem Kleinkraftwerk kommt.

 

Woher kommt mein Strom?

Du bekommst von uns 100 % Ökostrom geliefert. Je nachdem welches Kraftwerk Du Dir als Stromerzeuger ausgesucht hast, ist das 100 % Wasserkraft, Wind- oder Solarenergie. Wir sind nach EU-Richtlinie 2009/72/EG verpflichtet, eine Stromkennzeichnung vorzunehmen. Für Dich müsste auf dieser Stromkennzeichnung eigentlich 100% Wasserkraft, Wind- oder Solarenergie stehen. Das tut es aber nicht und das hat zwei Gründe:
1. Umfasst unsere Stromkennzeichnung den gesamten Strom, den Alpenenergie verkauft und gibt somit den Durchschnittswert von Alpenenergie wieder.
2. Sind wir aufgrund des Ökostrom-Gesetzes verpflichtet einen kleinen, festgelegten Anteil zusätzlichen Stroms aus Ökostrom-Anlagen, die aktuell noch staatliche Förderung erhalten, aufzukaufen. Dieser Strom fließt auch in die Stromkennzeichnung mit ein.
Für 2017 sieht die Stromkennzeichnung für Alpenenergie so aus:

 

Hast Du noch weitere Fragen? Schreib uns einfach oder ruf an.